Hottelino.de :: Pferdeforum ...alles rund um Pferde in deinem Pferdeforum !

Sommerräude?!?!

Euer Pferd kränkelt ? Dann seid Ihr hier richtig.

Moderatoren: Mods, Admins

, 2 
  • Autor
    Nachricht

Sommerräude?!?!

Beitrag von Gast » 27.09.2007, 09:49

Hallo ihr, ich weiß ihr werdet es bestimmt merkwürdig finden , das ich mir unter Sommerräude jetzt nicht wirklich was vorstellen kann - und auch leider überhaupt nicht weiß wie ich damit umgehen muss usm.... :pferd2
:bahnhof :bahnhof :bahnhof
Jetzt zum eigendlichen Problem ! Da ich während der Woche in einer anderen Stadt zur Schule gehe , bin ich nur anden Wochenenden zu Hause . Als ich letzte Woche(ferien) nach Hause bin , habe ich gesehen , das sich einer von unseren Jährlingen ( Andalusier/Lusitano-Mix) die Mähne und den Schweif ziemlich schlimm weggescheuert hat , war auch alles entzündet und verkrustet ......
Ich habe die natürlich sofort nachhause geholt und den TA angerufen ... Die meinte dann , sie behandelt das erstmal auf Milben, ( eig. Schwachsinn, dann hätte die andere Jährlingsstute ja auch was ... = TA)

Es wäre total toll , wenn mir veilleicht jemand sagen kann was ich in Zukunft beachten muss, und was der stute linderung verschafft
(bin jetzt hole ich sie über nacht und in der Dämmerung imm3er in den Stall und versorge die stellen mit sonen zeug vom TA )
vielen Dank schonmal :pferd4
Gast
 


( Werbung )



Beitrag von Chatty » 27.09.2007, 19:30

Findet doch erstmal heraus, ob es wirklich Sommerekzem ist.
Wann hat das mit dem Scheuern angefangen?
Milben sind nicht auszuschließen (Räude --> Räudemilben) und es kann absolut sein, dass nur ein Pferd befallen ist, auch bei einem größeren Bestand, das gilt übrigens für jeden Ungezieferbefall.

Womit wird sie jetzt behandelt?
Chatty
Forenteam
Forenteam
 

Beitrag von henryjoecotton » 28.09.2007, 06:49

hallo,
so ein scheuern kann so viele ursachen haben, da würd ich auch erstmal langsam dran gehen. das kann auch durchaus durch stress hervorgerufen werden, abgesehen von exzem, milben, .... was sehr gut wirkt und auch den juckreiz oft nimmt ist das hautpflegeöl von leovet.
ulla
henryjoecotton
Forenteam
Forenteam
 

Beitrag von GilianCo » 06.10.2007, 21:37

Wieso müßten Milben auch bei den anderen Pferden sein?? Solche Dinge können durchaus auch nur ein Pferd befallen. Milben wäre bei mir auch die erste Vermutung gewesen, und somit ist eine solche Behandlung total sinnvoll.

Ich würde erst mal versuchen herauszufinden, was es tatsächlich genau ist, wie schon geschrieben wurde, kann scheuern viele verschiedene Ursachen haben, und Milben und Exzem wären nur zwei von weitaus mehr Ursachen.
GilianCo
Reitgott
Reitgott
 

Beitrag von elli_dimi » 09.10.2007, 07:40

Wenn du dich über Sommerekzem informieren willst kann ich dir nur [ Externer Link nur fuer eingeloggte Mitglieder sichtbar / Spammerabschreckung ] empfehlen.
Ich habe eine Ekzemerin :(
Und nur am Wochenende behandeln wird da leider keine Linderung schaffen, WENN es ein Sommerekzem ist.
elli_dimi
Hobbyreiter
Hobbyreiter
 

Beitrag von Westernzicke » 09.10.2007, 13:43

elli_dimi hat geschrieben:Und nur am Wochenende behandeln wird da leider keine Linderung schaffen, WENN es ein Sommerekzem ist.

Einspruch - ich habe auch eine Ekzemerin und bei ihr hilft seit Jahren der "Samstagspiks" (also die wöchentliche Spritze) mit Formidium (homöopatisch).
Das Problem bei Sommerekzem ist, dass es kein Mittel gibt, dass Allen hilft - man muss einfach testen !
-----------------------------------
Das Scheuern kann auch eine Allergie sein, zB auf das Futter - ein Pferd bei uns ist allergisch gegen Luzerne (dadurch hat Chady mal einen Sack Futter "geerbt" ;))
Westernzicke
Zickensklavin
...außer Konkurrenz
 

Beitrag von elli_dimi » 09.10.2007, 13:56

@Westernzicke, ok es mag Ausnahmen geben, aber die meisten Ekzemer sind sehr pflegeintensiv (von Kosten mal gar nicht zu reden ;) ) und bis man das richtige Mittel für sein Pferd gefunden hat gehen auch meistens die ein oder anderen Nerven drauf.
Wir sind jetzt im dritten Jahr und suchen immernoch :(
elli_dimi
Hobbyreiter
Hobbyreiter
 

Beitrag von AKARI » 09.10.2007, 14:01

...
AKARI
...außer Konkurrenz
...außer Konkurrenz
 

Beitrag von Westernzicke » 09.10.2007, 19:43

dann mache ich nochmal ein bisschen Werbung: ich spritze wie schon gesagt einmal wöchentlich 10ml Formidium, was meiner Ekzemerin super hilft - und preiswert ist es auch noch: 100ml kosten 25 EUR (macht 2,50 EUR / Woche !!)

Ausserdem hatte unser TA es als Einmalspritze vor Jahren gegen "bergische Wetterräude" (pilzähnliche Hautveränderung, kommt vom Dauerregen) empfohlen, um die Abwehrkräfte anzustupsen - auch das hat bei allen super geklappt.

Meht Infos [ Externer Link nur fuer eingeloggte Mitglieder sichtbar / Spammerabschreckung ]
Westernzicke
Zickensklavin
...außer Konkurrenz
 

Beitrag von Gast » 28.10.2007, 09:09

naja bei jedem Exzemer is das anders denke ich, bei meiner geht das im sommer noch wenn ich sie alle paar Tage eincreme und Knobi zufütter, bei ihrem Halbbruder der muss Tagsüber in den Stall der schubbert sich sonst überall blutig..(nachteil jetzt beim einreiten, muss bis zum frühjahr warten bis das alles verheilt ist-.-)
an sich seh ich immer zu das mein Mädel viel im Schatten steht (weil ich hab im sommer nur weidehaltung) und das sie mindestens alle 2 Tage ein kühles "Bad" nihmt. weil das hilft auch...
also man kann ne Menge machen und andere Pferde Springen auch auf Heilmittel an und so.. da kann man ja von bachblüten bis eigenblutbehandlung ne menge machen..
mein ta meint das das bei meiner noch nicht ganz so schlimm ist, noch geht das so ohne decke nur mit eincremen aber das wird ja manchmal mit den Jahren schlimmer...
naja ich wünsche dir das dein Pferd kein Exzemer ist weil bei so manchem muss man viel hinterher.. morgens rein in stall abnds um halb 9 wieder raus.. (wenn man das denn so macht) und naja ..
normalerweise schubbern sich Exzemer überall und nicht nur an schweif und mähne ;) also abwarten
liebe grüße
Gast
 

[Nächste]
, 2 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste