Aktivstall

Dieses Thema im Forum "Pferdehaltung" wurde erstellt von tinibie, 9. Januar 2017.

  1. tinibie
    Offline

    tinibie ...bald im Olymp

    Hallo Ihr Lieben,

    Wir sind momentan wieder auf der leidigen Stallsuche...da sich unsere gesamte Situation ja geändert hat sind wir jetzt auf einen sehr schönen Aktivstall gestoßen.

    Vielleicht kennt sich der ein oder andere ja damit aus?

    Erstmal ein paar Eckdaten zum Stall, es gibt einen Kraftfutterautomaten, der die gewünschte Menge über 12 Mahlzeiten verteilt am Tag ausgibt. Zudem eine Strohraufe, zu der sie immer Zugang haben.
    Und es gibt auch Heuautomaten, diese werden auf ein Zeitlimit eingestellt.
    Jedoch habe ich nicht so den Überblick wie lange die Pferde für wie viel Heu brauchen.
    Bei der Stallbesichtigung hat man uns auf dem Display eine Futterübersicht eines Pferdes dort gezeigt, das darf 400 Minuten Heu fressen (also über 6 Stunden)
    Aber ich kann das überhaupt nicht einschätzen, ist das eher viel oder wenig?
    Warscheinlich eher wenig.
    Bobo hat ja zurzeit 24h Heu zur Verfügung, das wäre mir natürlich das liebste. Jedoch frisst er ja auch nicht die ganze Zeit, es wäre wirklich mal interessant zu wissen wie lange er momentan so Heu frisst am Tag.
    Wir werden natürlich auch bei den Stallbetreibern nochmal nachfragen, vielleicht kann man es ja auch auf unbegrenzt einstellen.

    Aber was wäre für euch so das Minimum an Zeit?


    Ich freue mich auf Eure Antworten :)
     
  2. Percymaus
    Offline

    Percymaus Turnierreiter

    Wir haben bei uns auch einen Aktivstall, finde saß gar nicht schlecht. Mit der unbegrenzten Zeit.... ich könnte mir vorstellen, dass die Stallbesitzer da vielleicht bedenken haben, dass dein Pferd dann vielleicht zu lange eine Heuraufe blockiert oder so
     
  3. zauselsilke
    Offline

    zauselsilke Ponyzähmer

    Ich dachte erst auch immer, daß diese Aktivställe gut seien.
    Eine meiner Miteinstellerinnen erzählte mir dann folgenden Nachteil - den ich gut nachvollziehbar finde:
    Pferdeherden haben normalerweise eine Rangordnung. D.h. der Chef frißt zuerst, das Beste und das Meiste. Dann kommt der Nächste, etc. Der Rangniedrigste frißt als letztes etc.
    Oft sind aber die Rangniedrigsten auch die Pferde die am meisten fressen sollen.
    D.h. diese Tiere bekommen per Automat öfter und mehr zu fressen.
    Was macht das nach und nach mit den Ranghöheren?
    Genau.
    Es gibt immer mehr Streß in der Herde.
    Meine Miteinstellerin sagte, sie habe beobachtet, daß sich viele der im Aktivstall stehenden Pferde nach und nach nachteilig verändert hätten und damit oft sogar schwieriger im Umgang geworden seien.

    Eine Bekannte hatte ihre beiden sensiblen Araber auch mal in'nem HIT-Aktivstall stehen. Den Pferden ging es dort nicht gut und sie entwickelten nach und nach immer mehr Streßsymptome. Sie würde ihre Pferde nie wieder in so ein Konzept geben.

    Ich weiß auch, daß ganz selten mal Pferde nicht mit den engen Futterautomaten klarkommen.

    Ich würde an Deiner Stelle versuchen mit mehreren (!) Einstellern der Stallform ins Gespräch zu kommen. Wenn es auf dem Hof auch andere Haltungsformen gibt würde ich auch mit den Reitern sprechen und fragen warum sie nicht im Aktivstall sind.
    Und ich würde schauen ob ich im Internet Erfahrungsberichte finde.

    Für mich ist immer noch die artgerechteste Haltung eine kleine Herde im Offenstall, deren Zusammensetzung sich möglichst selten ändert. So können sie eine Art Familienverband bilden und ihren Platz finden. Das bringt eine schöne Grundruhe ins Pferd und macht sie offen für die Arbeit mit ihren Menschen.
    Ich merke das an meiner Kleinen ganz besonders.

    Was die Freßzeit angeht finde ich 6 Stunden arg zu wenig.
    Pferde fressen in der freien Wildbahn bis zu 14 - 16 Std. am Tag heißt es.
    Unsere stehen gerade im Winter durchaus immer wieder bis zu 2 Std. am Stück an der Raufe und machen dann wieder eine Pause von 1 Stunde oder so bevor sie wieder kurz rangehen.
    Von daher denke ich sind insg. 6 Std. zu wenig.
    Vielleicht ist aber sowas auch der Grund für den Streß in solchen Ställen? (siehe oben)
    Ich weiß es aber nicht - ich kenne sonst niemanden näher der sein Pferd so stehen hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2017
  4. zauselsilke
    Offline

    zauselsilke Ponyzähmer

    Ach so, grad nochmal gelesen, daß es dazu 24 Std. Stroh gibt. Gut, ok. Ich weiß, daß meine Stroh nicht gerne fressen.
    Meine beiden fressen jeder ca. 8 - 10 kg Heu in 24 Std. (mit Netz über dem Heu oder Heu im Netz). Mir persönlich geht es neben der Zeit auch um die Menge die sie in dieser Zeit fressen können. Das wäre mir auch wichtig bei der Befragung der Stallbetreiber.
     
  5. tinibie
    Offline

    tinibie ...bald im Olymp

    Das habe ich mir eben auch gedacht, dass 6 Stunden zu wenig sind. Aber da kann man ja nochmal sprechen, sie meinten dass die so viel Heu haben können bis sie platzen :engel
    Waren wirklich nette Menschen, kann man nichts sagen. Mir sind diese Fragen nur erst danach gekommen, als wir schon wieder zuhause waren.
    Heuraufen zu denen sie immer können finde ich prinzipiell auch besser, jedoch ist Bobo zum richtigen Boss geworden...das macht es an der Heuraufe oft schwer, denn er lässt die anderen dann nicht mehr hin und stiftet so ziemliche Unruhe weil er da wirklich ekelhaft wird.
    Deswegen dachte ich sind die Automaten eigentlich ganz gut, da es dann nicht zu Streitereien kommt.
    Aber deine Ansicht Zauselsilke ist eigentlich auch logisch...hmm schwierig.

    Aber ich habe leider wirklich bedenken ob das in anderen Offenstallherden mit dem Futter an der Raufe eben klappt...er ist da ziemlich besitzergreifend.
    Momentan sind sie ja nur zu zweit, da geht es ganz gut. Aber der andere ordnet sich auch deutlich unter, dann hat Bobo da keine Probleme mit.
     
  6. Lucy
    Offline

    Lucy Fribi Fan

    Ich kann nur von meiner Cousine und ihren zwei Pferden in DE erzählen: Das eine ist ein Senior. Der wird von ihr nicht mehr geritten und steht dort auf der Weide. War davor nur auf der Fohlenweide uns sonst - leider -immer Einzelhaft d.h. Boxe und alleine auf die Weide. Dieses Pferd kommt im Aktivstall gut zu recht, da er wirklich sehr gross ist (aber das ist stallabhänig) und eben beim Fressen er ungestört sein kann. Bei ihr gibt es auch eine Steuerung auf die Weide und er darf so oft er will auf die grosse Weide. Andere Pferde dürfen nur begrenzt und auch nur auf die Magerweide. Davor war er eine Zeit lang in einer reinen Seniorengruppe OS/Weide. Da kam er überhaupt nicht klar! Er ist so ein Angst-Schläger (er kennt es ja nicht und bekommt dann schnell Panik, wenn die andern ihm beim Futter zu nahe kommen und schlägt aus). Im Aktivstall ist das kein Problem mehr, da er in Ruhe fressen kann.

    Das zweite Pferd meiner Cousine stand bis vor kurzem auch in dem Stall. Gehörte damals aber noch nicht ihr. Sie hat es kennengelernt, als sie ihren Senior da hin brachte. Laut meiner Cousine ist es eine sehr dominante 4 jährige Stute, die dort schon ziemlich das sagen hatte. Ich habe sie noch nie live gesehen und sie steht jetzt auch nicht mehr im Aktivstall, seit meine Cousine sie gekauft hat. Sie ist aber dort aufgewachsen und hatte auch Nullprobleme damit. Meine Cousine sagte, dass sie jetzt viel schlimmer drauf sei, als im Aktivstall (jetzt Boxe und Weide) was die Unarten/Dominanzverhalten angeht. Aber da sie fürs Studium gut 200 km entfernt ist von diesem Aktivstall der bei ihrem Elternhaus gleich um die Ecke ist, kann sie ihr Pferd nicht einfach wieder zurück stellen. Würde es aber sehr gerne...

    Wenn du willst, kannst du mir gerne eine PN machen mit Fragen, die ich an sie weiter gebe. ;)
     
  7. Percymaus
    Offline

    Percymaus Turnierreiter

    Da muss ich aber sagen, dass dann die Anzahl der Heuraufen nicht stimmt, wenn die anderen Pferde keine Ausweichmöglichkeit haben
     
    CassyLee und zauselsilke gefällt das.
  8. zauselsilke
    Offline

    zauselsilke Ponyzähmer

    Wollt ich grad sagen Percymaus.
    Wir haben bei uns genau deshalb sicherheitshalber zur Raufe noch ein großes 3m breites Netz aufgehängt. Manchmal kommt auch noch ein normales großes Netz dazu.
    Einfach um das etwas zu entzerren. Obwohl bei uns alle aus der Raufe fressen können. Aber so ist erstens mehr Bewegung drin und zweitens können sie sich besser aus dem Weg gehen wenn sie wollen.
    Ich habe grds. gelernt: immer 1 Freßstelle mehr anbieten als Pferde vorhanden.
     
    Percymaus gefällt das.
  9. zauselsilke
    Offline

    zauselsilke Ponyzähmer

    Und Lucy, was das Pferd Deiner Cousine angeht:
    verständlich. Vorher weit mehr Bewegung und eine vermutlich recht feststehende Herde. Bei Box mit Auslauf (oft kommen die Pferde ja nachts auch noch in verschiedene Stalltrakte) müssen sich die Pferde jeden Tag wieder neu ihren Platz in der Herde suchen/erkämpfen. Genau das entfällt bei Wildpferden und bei guten Offenstallhaltung.
    So stehen sie nachts mit Pech in einer Konstellation nebeneinander die man z.B. tags so nie beobachten würde. Oder aber neben einem Pferd was aber tags auf einen ganz andern Paddock geht.
     
  10. aimeeliese
    Offline

    aimeeliese ...außer Konkurrenz Moderator

    Mein ehemaliger Stallbesitzer hat auf dem Hof ja einen Hit-Aktivstall aufgebaut.

    Die 400 Minuten Heu gibt es nicht am Stück. Je nach Stückelung gibt es bis zu 24 mal Heu am Tag. Die Barriere geht dann eben nach 15/20/30 Minuten runter - oder wenn das Pferd den Heuständer verlässt.
    Ebenso das KF. Das kommt händchenweise aus dem Automaten - sollte das Pferd vorzeitig den Ständer verlassen (es gibt welche mit Ein- und Ausgängen) kommt nichts mehr nach. Das verstehen aber auch die dominanten "Nachfresser" recht schnell.

    Unser Bauer hat 2 oder 3 KF-Ständer und 8-10 Heuständer bei 40 Pferden. Und es ist nicht so, dass da ein großes Gedränge ist.

    In der Herde ist - ich sag mal - ein gemäßigter Wechsel. Sicher gehen immer mal wieder Leute aus den verschiedensten Gründen, aber er hat auch eine Warteliste. Ich denke mal es wechseln so 10 % im Jahr ...

    Allerdings ist der Aktivstall nicht unbedingt für alle Pferde geeignet (wie auch der Offenstall). Es gibt Exemplare, die wollen das mit den Automaten nicht lernen, welche die so rangniedrig und ängstlich sind, dass sie die Fressständer schneller wieder verlassen als sie reingehen, welche, die sich mit dem Stroh so vollstopfen, dass sie Verstopfungskoliken neigen.

    Ich denke man muss eben sehen ob's klappt und notfalls eben nochmals umziehen ...
     
    Peru gefällt das.
Ähnliche Themen: Aktivstall
Forum Titel Datum
Ausrüstung und Pflege 24h Fliegen & Bremsenschutz, Aktivstall 4. Juli 2013
Pferdehaltung Hit Aktivstall 27. Juni 2009
Bilder und Videos SoLo! NEU Aktivstall, Futterchip und Katzenliebe 5. Juli 2008
Pferdehaltung HIT-AKTIVSTALL 18. September 2007
Pferde-Tagebücher Ab in den Aktivstall 16. August 2007

Diese Seite empfehlen