1. Info: Zum Datenschutz sind viele Themen nur für Mitglieder sichtbar. Mach mit und lies mehr :)
  2. Hallo, schön, dass du hier bist! Wir würden uns freuen, wenn du Mitglied unserer Pferdecommunity wirst.

Arthrose

Dieses Thema im Forum "Medizin" wurde erstellt von FjordMix2015, 3. November 2015.

  1. FjordMix2015
    Offline

    FjordMix2015 Gast

    Hallo ihr Lieben,

    vor einigen Wochen habe ich für meinen 17-jährigen Fjordmix-Wallach die Diagnose Arthrose in beiden Sprunggelenken erhalten. Seither versuche ich mich in ständiger Auseinandersetzung mit dem Thema, daher auch meine Anmeldung in diesem Forum. Mein Dicker schwankt zwischen sehr guten und sehr schlechten Tagen. An guten Tagen reite ich ihn im Schritt (und soweit er es anbietet im Trab) aus, an schlechten gehen wir spazieren. Bodenarbeit und Platzarbeit wurde vom TA grundlegend verboten, aufgrund der Wendungen und der zu hohen Belastung (kann ich nachvollziehen). Er steht in einem Offenstall, hat jederzeit die Möglichkeit sich in den windgeschützten Stall zurück zu ziehen. Er ist mit 4 Spezialeisen (inkl. Geldeinlagen) beschlagen worden um das Gelenk so gut es geht abzufedern.
    Meine Frage ist, ob jemand noch Tipps hat für den täglichen Umgang (zur Zeit frage ich mich z.B. ob ich ihn eindecke, der TA meinte, zusätzliche Wärme täte ihm gut. Aber das Wetter bei uns ist momentan so wechselhaft, mal ist es bibberkalt, dann wieder warm, ich möchte ja auch nicht dass er schwitzt, da er jetzt natürlich schon plüschig ist...) und ob ihr ggf. noch irgendwelche Hausmittelchen habt, die man zu füttern könnte. Ich las neulich von Hagebutte, die man dazugeben soll, oder Ingwer. Wisst ihr da etwas drüber, und in welcher Form soll man das verabreichen?

    Ich freue mich auf den Austausch. LG
     
  2. Angelika
    Offline

    Angelika Pferdeflüsterer

    Oh je das ist immer eine blöde Sache , aber man kann was tun damit es fürs Pferd leichter wird.
    Ich empfehle dir auf jedenfall Bewegung, Bewegung für dein Pferd.Ganz normale Spaziergänge oder auch hin und wieder im Schritt an der Longe gehen lassen.
    Ingwerpulver unterstützt das Ganze und es hilft.Am besten du gibst es wenn dein Süßer was im Magen hat.Die Schärfe kann , muß aber nicht , den Magen angreifen.Ist die Frage ob er es fressen mag.
    Ich gebe es unserem Opi auch und seither hat er keine Lahmheiten mehr gezeigt und fühlt sich sichtlich wohler.Gern frisst er es nicht aber mit gutem Zureden klappt das.
    Ich zerschneide immer einen Apfel und titsche die Hälfte in das Pulver so das was daran hängenbleibt und schiebe es Rocky ins Maul.
    Man muß sich halt was einfallen lassen.
    Gute Besserung und vor allem das die Schmerzen gelindert werden !
     
  3. FjordMix2015
    Offline

    FjordMix2015 Gast

    Danke dir für deine schnelle Antwort, Angelika.
    Kannst du mir sagen, woher ich Ingwerpulver bekomme? Reformhaus, Apotheke?
    Und wie viel gibt man?
    Ich denke, fressen würde er es. Was mir dabei mehr Sorgen bereitet, ist sein Magengeschwür (du sprachst die Magenreizung an)...
    Ich bewege ihn viel, wenn ich merke, er hat einen schlechten Tag, gehe ich spazieren, damit er mich nicht tragen muss (bin nicht allzu schwer, aber trotzdem).
    Ansonsten eben viel, viel ausreiten. Neulich war ich auf einem Stoppelfeld, dank des weichen Bodens war sogar etwas Trab drin.
    Longieren hat der TA strengstens verboten, ich muss auch dem TA Recht geben - wenn ich ihn longiert habe, konnte man richtig hören, wie seine X-Beine aneinander klaffen. Ich habe für ihn zur Unterstützung diese BACK ON TRACK Sprunggelenksgamaschen von Krämer bestellt, zusätzlich mache ich Hinterbein Gamaschen dran. Und man hört beim Longieren und auf dem Platz sehr deutlich, wie die Klettverschlüsse aneinander reiben. Im Gelände geht er von alleine viel offener, schneller. Dadurch berühren sich die Beine dann so gut wie nie. Leider rutscht er durch die Eisen sehr (er ist etwas ungeschickt mit den Eisen, bereits drei Mal ist er schon ausgerutscht, (einmal auf dem Paddock, einmal auf der Paddockgummimatte und einmal am Sand-Anbinder) es hat ihm das Bein weggezogen und er fiel hin.
    Alles gar nicht so einfach. ...
     
  4. armanda
    Offline

    armanda Reitgott

    Hallihallo!!
    ich habe auch einen mit spat an beiden sprunggelenken, allerdings knochenauflösender spat, dazu athrose in der halswirbelsäule.
    Bei ihm fällt ingwer flach, genauso wie teufelskralle aufgrund der wirkung auf den magen. Er bekommt täglich msm pulver. Hatte es mal abgesetzt, aber nach kurzer zeit hat sich die athrose im hals bemerkbar gemacht. Früher bekam er allerdings öfters teufelskralle, mit fand ich guter wirkung.
    Bewegung muss man denk ich ausprobieren, welcher boden geeignet ist...manche athrosepferde haben eben auch probleme mit hartem boden.generell sind wie du auch schon schreibst enge wendungen und auch longieren, zumindest in der üblichen form zu vermeiden, da dort wenn das pferd nicht absolut geradegerichtet ist, kräfte auf das gelenk wirken die nicht förderlich sind.
    Eine frage zu den eisen-muss er unbedingt welche haben, bzw hatte er schon immer? weil ausrutschen ist natürlich gift für jedes gelenk! vielleicht gäbe es doch eine alternative...
    Back on track habe ich im winter auch nachts drauf, finde schon dass sie was bringen. Dazu auch ne decke, denk allein dadurch dass er durch die wärme generell entspann läuft er besser...ist aber denk ich alles etwas was man probieren muss.
    Von mir auch gute besserung!!!
    ps.ingwer, teufelskralle, msm usw bekommst du zb über makana, sind recht günstig und liefern toll!
     
  5. FjordMix2015
    Offline

    FjordMix2015 Gast

    Hallo Armanda, danke auch an dich für die schnelle und gute Antwort.
    Ja, die Eisen braucht er. Aussage vom TA. Und auch der Schmied stimmte zu. Er hatte früher mal Eisen drauf, als Norweger-Mix ist man schließlich schwer und insbesondere im Sommer drückt es dann ordentlich auf die Hufe. Bei ihm kommt noch hinzu, dass er (Mix...) "anatomisch ein absoluter Albtraum" ist, wenn ich meinen TA zitieren darf. Man sieht es auf den ersten Blick, er ist VIEL zu lang. Dadurch hat er eh schon Rückenprobleme, viel schlimmer ist dann jedoch das zusätzliche Gewicht. Dieser "halbe Meter", der gar nicht ran gehört an das Pferd, ist zusätzliches Gewicht. Hinzu kommt dann eben, dass Fjordies keine Araber sind, er guckt die Koppel an und bummm - Grasbauch, Übergewicht,...wir standen einige Male kurz vor Rehe. Ist ja auch immer nicht so leicht, eine Koppel zu finden, wo die Pferdebesitzer sich einig sind. Viele unterschiedliche Pferde mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Ich stehe erst seit ca. 1 Jahr in dem Offenstall, dort gibt es eine Magerweide (Zufütterung von Stroh je nach Bedarf), seitdem gibt es Lob vom TA für die Figur. Und es geht ihm damit natürlich auch viel besser, kennen wir von uns Menschen ja genauso.
    Die Eisen braucht er jedoch auch, weil wir ein schlechtes Reitwegenetz haben. Ich muss viel Asphalt laufen. Und: er hat halt auch schlechte Hufe. Da kommt dann alles zusammen. Keralit half gut, hat allerdings auch nach monatelanger Anwendung das Wegbrechen nicht verhindern können. Er ist sehr fühlig,...und und und. Mit den Eisen geht es ihm deutlich besser, auch die Lahmheit ist weniger geworden.
    Er hat die Eisen nun ca. 3 Monate, ich lasse ihn vorsichtshalber jeden Monat neu beschlagen, damit man immer rechtzeitig dabei ist.
    Dieses Wegrutschen ist in der Tat ein großes Problem. Und der Winter kommt ja erst noch. Bloß - ohne Eisen keine Bewegung, das sind die Erfahrungen der letzten Monate. Und ohne Bewegung sieht´s bei Arthrose ja noch weniger rosig aus als eh schon. Seufzerchen.
     
  6. Sanny82
    Offline

    Sanny82 ...außer Konkurrenz Moderator

    Wie wäre es denn statt Eisen mit Hufschuhen für eure Ausritte und Spaziergänge ? Damit rutscht er wahrscheinlich so gut wie gar nicht mehr weg und du hättest auch keine Probleme wenn Schnee und Eis kommt.

    Bewegung ist in der Tat das A und O bei Arthrose.

    Ansonsten würde ich auch online die Zusatzfutter bestellen. Bei Fütternundfit gibts vieles oder bei Ströh oder meinPferd.
     
    GilianCo gefällt das.
  7. FjordMix2015
    Offline

    FjordMix2015 Gast

    Da werde ich gerne mal nachschauen.
    Hufschuhe wären sehr gut für´s Gelände denke ich, aber die schlechten Hufe/ der Druck etc. bleibt ja auch wenn er auf der Koppel läuft etc.
    Also "im Alltag" sage ich mal. Nicht nur beim Reiten. Mein Schmied meinte (ich muss ihn nochmal fragen wie genau das nun hieß), dass es solche "Stifte" gibt für den Winter, ich komme nicht auf den Namen. Die sollen dann das Wegrutschen vermeiden. Da Stollen dauerhaft ja keine Lösung sein können. (Er hat nat. keine Stollen dran)
     
  8. CassyLee
    Offline

    CassyLee Reitgott

    Ich hab ja auch eine Arthrose/Spatpatientin. Was ihr gerade jetzt in der Übergangszeit und im Winter gut tut, sind die BOT Gamaschen. Ich hab die Stallgamaschen, aber die halten auch bei Spazierengehen und Schrittarbeit Bombe.

    Hagebutten frisst meine nur phasenweise- derzeit liebt sie sie und am allermeisten mag sie die frischen :)
    Derzeit bekommt sie auch wieder MSM und eventuell werde ich ihr auch wieder Zeel und Traumeel dazugeben, das hat bei ihr am meisten angeschlagen.
    Ingwer, Teufelskralle und was auch sonst noch so empfohlen wird habe ich alles ausprobiert, aber hat keine spürbare/sichtbare Verbesserung ergeben. Da muss man wohl ausprobieren.
     
  9. FjordMix2015
    Offline

    FjordMix2015 Gast

    Ja, daher frage ich hier und bin ganz dankbar für Tipps. Man möchte ja zumindest versuchen, Linderung zu schaffen bzw. es den Pferdchen zu erleichtern, soweit das geht. Ich werde eure Tipps mal ausprobieren und gern berichten was uns geholfen hat.
    Ich lese raus, dass ihr eure Pferde also auch eindeckt, ja?
    Ich wollte nun zu einer ungefütterten Regendecke greifen, dann ist es nicht schlimm wenn es tagsüber mal warm ist. Aber bringt das dann überhaupt etwas? Ich hätte gesagt, dann werden zumindest Wind und Wasser abgehalten.
     
  10. aimeeliese
    Offline

    aimeeliese ...außer Konkurrenz Moderator

    Hmmm - gute Frage - weis nur, dass man die Pferde regelmäßig bewegen soll (und wenns nur gleichmäßig Schritt ist),und solche Pferde besser nicht in einer Box feststehen sollte (also eher Bewegungsstall/OS die Richtung).
     
Ähnliche Themen: Arthrose
Forum Titel Datum
Medizin Salbe bei Arthrose 24. April 2016
Medizin Interessante Seite für Huster,nervöse oder Arthrose Pferde 30. Dezember 2015
Medizin Hüfthöckerfraktur, Arthrose und weitere Baustellen 14. Januar 2015
Reiten Arthrose in der Hüfte- reiten.... Ist wer betroffen? 15. März 2014
Medizin Vermutlich beginnende Arthrose in der Schulter 9. März 2014

Diese Seite empfehlen