1. Info: Zum Datenschutz sind viele Themen nur für Mitglieder sichtbar. Mach mit und lies mehr :)
  2. Hallo, schön, dass du hier bist! Wir würden uns freuen, wenn du Mitglied unserer Pferdecommunity wirst.

plötzlich dicke Backen

Dieses Thema im Forum "Medizin" wurde erstellt von Lucy, 15. Juni 2017.

  1. Lucy
    Offline

    Lucy Fribi Fan

    Ich brauche einmal mehr eure Hilfe. Als ich heute Mittag in den Stall kam und seitlich auf mein Pony zulief dachte ich, oh da hat sie aber ein Viech schlimm in die Backe gestochen. Aber als ich ihr dann das Halfter anzog, sah ich, dass auf beiden Seiten des Kopfes an den Backen (zwischen Maulwinkel und Jochbein) solche dicken Stellen sind. Es ist nicht hart, wie ich das von Stichen kenne und viel grösser und vor allem länglich. Ich würde es eher als weich bezeichnen. Wärmer als an einer andern Stelle war die Backe auch nicht. Habe schon gedacht, dass sie vielleicht etwas an den Zähnen hat, aber gleich beide Seiten über Nacht? Wäre extrem Zufall, bin gestern Abend noch bis ca. 10 Uhr im Stall gewesen. Da war noch nichts.
    Eine Reiterin, die am Stall war, meinte dann, das komme vom kurzen Gras (24h Zugang zu einer abgefressenen Koppel), dass sie fressen und die Beule würde wieder vergehen, sobald sie längere Halme fressen (also unser Heu-Stroh-Mix im Stall oder die 2 x 2h auf der Koppel mit dem hohen Gras).
    Da mein Pony problemlos fressen konnte, keine Schmerzen hatte, auch nicht reagiert, wenn ich von aussen drauf Drücke und sie kein Fieber hat, habe ich den TA noch nicht kontaktiert. Gehe heute Abend wieder in den Stall, mal sehen, wie es dann ist. Wird aber gegen 9 oder 10 Uhr.

    Was kann das sein?
    Kurzes Gras? (Aber warum, löst kurzes Gras so etwas aus?)
    Stiche?
    Allergische Reaktion? (Aber gegen was?)
    Oder etwas an den Zähnen? (Aber warum dann plötzlich über Nach auf beiden Seiten)?

    Ich habe einige Bilder in meine Dropbox hochgeladen.

    Danke an euch!

    (TA wird natürlich angerufen, wenn es spätestens morgen nicht besser ist...)
     
    jessica kaya gefällt das.
  2. zauselsilke
    Offline

    zauselsilke Ponyzähmer

    Ich kenn sowas vom langen Kopfrunterhalten eigentlich nur im Ganaschenbereich. Da neigen vor allem blütige Pferde dann gerne mal dazu, daß der Bereich dick wird. Solange nach der Arbeit alles wieder dünn ist ist alles gut.
    Ich würd da unten einfach auch mal gucken wie es ist wenn sich das Pferd eine Weile bewegt hat und somit der Kopf höher war.
    Möglich ist das aber von der Logik her natürlich was Dir erzählt wurde.
    Es ist sicher für's Pferd weitaus anstrengender kurzes Gras zu rupfen als langes.
    Gibt halt mehr als genug Gründe warum so kurzes Gras nicht wirklich gut ist ;)
     
    Sanny82 gefällt das.
  3. Sanny82
    Offline

    Sanny82 ...außer Konkurrenz Moderator

    Ich kenne es auch eigentlich nur vom Ganaschenbereich das es dort mal dicker wird vom langen Kopf unten halten und meist in Verbindung mit kurzem Gras knibbeln.
    Übrigens nicht nur von blütrigen Pferden, auch mein Fjordi hatte das schon nen paar mal wenn die Wiese leer gefressen war.
    Kurzes Gras ist in der Tat nicht gut aus vielen Gründen.

    Ich würde auch 1-2 Tage abwarten und schauen ob es besser wird und auch schauen ob es nach Bewegung besser ist. :)
     
    CharlyWest gefällt das.
  4. Lucy
    Offline

    Lucy Fribi Fan

    Danke für die Tipps. Gestern war es nach dem Reiten schon wieder viel besser, aber heute Morgen wieder dicker. Mal schauen, habe nun zwei andere Pferde in der 20er Herde entdeckt, die das auch haben. Vermute jetzt es kommt von der Haltung.

    Und das kurzes Gras nicht gut ist, weiss ich. Und ich habe mich auch etwas falsch auagedrückt. Wir haben eine hohe Weide (Kniehohes Gras und höher) und abgefressene Weiden ("nur" noch 10-15 cm, aber nicht mm kurz wie man das kennt)
     
  5. GilianCo
    Offline

    GilianCo ...außer Konkurrenz

    Ich wäre am ehesten auch bei Zähnen. Da er normal frisst, würde ich einfach beobachten, und mal vom TA die Zähne kontrollieren lassen.
     
  6. zauselsilke
    Offline

    zauselsilke Ponyzähmer

    Ja, dann klingt das nach demselben "Problem" wie ich das von den Ganaschen kenne.
    Zur Weidezeit haben die Pferde ja nunmal viel länger als sonst den Kopf ganz unten. Und gerade kurzes Gras zu fressen erfordert sicher weit mehr Anstrengung im Kaumuskelbereich als längeres Gras oder Heu.
    Von daher würd ich das zwar noch ein bißchen beobachten aber mir weiter keine Gedanken machen.

    Ich hab damals - als mein Großer das das erste Mal hatte - auch den TA gerufen.
    Ende vom Lied: er vermutete Druse :roll: und wir standen unter Quarantäne. Völliger Humbug. Aber damals wußte ich es auch nicht besser. Garou war damals erst 2 Jahre und daher wurde er noch nicht gearbeitet so daß ich da keinen Vergleich hatte.
    Irgendwann hab ich dann aber gemerkt, daß es immer im Frühjahr und nochmal im Herbst so war und nach der Arbeit weg ist.
     
  7. Lucy
    Offline

    Lucy Fribi Fan

    Also es wird immer dann besser, wenn sie für einige Zeit nicht auf der Weide war (Reiten, Hängerfahren...) Ganz weg geht es nicht. Zähne sollte ich im August wieder machen. Ich wollte eh anrufen, um einen Termin auszumachen. Vielleicht hat er ja auch schon im Juli Zeit, dann kann er gerade beides schauen. Aber im Moment glaube ich nicht, dass es etwas sehr dringendes ist.... Mal weiter abwarten.
     
  8. armanda
    Offline

    armanda Reitgott

    Haben mittlerweile das gleiche Problem bei eh schon sehr engen Ganaschen...
    Nachm Reiten, Longieren etc ist es weg, am nächsten Tag wieder da. Muss man wohl mit leben jetzt im Sommer, da sie frei wählen kann wo sie grast. Höheres Gras, kurzes oder garnicht also nur Heu/Stroh. Richtig abgefressen ist die Weide Nichtmal. Die letzten zwei Tage wo es kühler war war es nicht so dolle.
     
  9. zauselsilke
    Offline

    zauselsilke Ponyzähmer

    Ich habe über die Jahre festgestellt, daß es bevorzugt wieder doller zutage tritt wenn das Gras wetterbedingt wieder mehr wächst.
    Es hatte bei uns aber nie wirkliche Auswirkungen. Klar, zu Beginn kann das Pferd natürlich nicht gut in Dressurhaltung gehen. Sobald die Bewegung aber für den Abfluß gesorgt hat ist alles wie immer.
    Von daher eben tats. kein Grund zur Sorge.
    Wie gesagt: ich hatte vor vielen Jahren gelesen, daß der Grund der ist, daß Weidepferde den Kopf soviele Stunden unten haben.
     
  10. henryjoecotton
    Offline

    henryjoecotton ...außer Konkurrenz Moderator

    @zauselsilke: da bin ich was skeptisch. es ist doch für pferde völlig normal, sich grasend über stunden fortzubewegen.
     
Ähnliche Themen: plötzlich dicke
Forum Titel Datum
Ausrüstung und Pflege Plötzlicher Abbau der Muskulatur/ Fellsattel? 28. Dezember 2015
Reiten Plötzlich ist er anders 31. Oktober 2014
Off Topic und Humor Plötzlich wacht man auf und ist erwachsen... 6. Februar 2014
Training / Bodenarbeit Stute ist plötzlich bissig - was tun? 28. September 2013
Turnierecke am Turnier ist plötzlich alles anders 10. September 2013

Diese Seite empfehlen