Selbstversorger werden - ja oder nein

Dieses Thema im Forum "Pferdehaltung" wurde erstellt von Lucy, 21. April 2018.

  1. Lucy
    Offline

    Lucy Fribi Fan

    Ich habe im Moment etwas Probleme mit meinem SB. Ich will da nicht wirklich weg, aber vielleicht habe ich keine andere Möglichkeit, da sie meiner Stallkollegin und mir schon mit Rausschmiss gedroht haben, da wir reklamiert haben, weil sie sich nicht an Abmachungen gehalten haben (spezielle Pflege wegen der Krankheit meines Ponys). Da meine Kollegin auch meine TA ist, ist sie da auch reingeraten... Noch dürfen wir dort sein, aber wenn sie sich nochmals nicht an die Abmachungen halten und dadurch mein Pony wieder ein Rückfall hat, muss ich wieder etwas sagen (und somit den Rausschmiss provoziere) bzw gehe ich dann freiwillig, weil es nicht sein kann, dass TA Verordnungen einfach missachtet werden...!

    Ein zweiter Offenstall der meine Kriterien erfüllt gibt es in akzeptabler Distanz bzw zu für mich möglichem Preis nicht. Also kam die Idee auf SV zu werden. Es ist noch nichts konkretes, aber wir könnten vermutlich den leeren Pferdestall in meinem Dorf haben. Die Besitzer sind irgendwie weit verwandt mit meiner Kollegin...
    Der Stall hat 2 Auslaufboxen, 2 Innenboxen und aussen noch ein zusätzlicher ca. 10x20m Paddock... Wenn man dass alles verbinden würde, 60m2-80m2 Liegefläche und 200-300m2 befestigter Auslauf. Ein Teil dieses Auslaufs wäre noch etwas Wettergeschütz, da die Scheune ein grosse Vordach hat. Auf der andern Seite der Strasse (nicht direkt am Stall angeschlossen) liegt ein Schnitzel(Reit-)platz und eine Weide von ca. 200m x 40m... Vielleicht könnte man auf dem Schnitzelplatz ein Weidezelt aufbauen, so das die Pferd bei gutem Wetter möglichst viele Stunden dort verbringen können. Rund herum hat es auch noch weitere Felder von andern Bauern die man vielleicht mal als Winterweide benützen dürfte, da im Frühling eh gepflügt wird, aber die gehören nicht zum Stall dazu, müsste man abklären und sonst hätte man im Winter einfach nur den Schnitzelplatz.
    In den Stall einziehen würde meine 6 jährige Stute und die zwei Stuten meiner Kollegin (25 und 1.5 Jahre).

    Meint ihr das würde gehen? An was alles müssen wir denken?

    Konkret ist wie gesagt noch nichts, aber irgendwie kriege ich die Idee nicht mehr aus meinem Kopf. Dann könnte ich mein Pony genau so halten, wie es wegen ihrer Krankheit am besten ist. Und ich könnte auch dann genau das Füttern, was ich für gut erachte. Aber wir würden halt auch einiges verlieren. Zum einen die "echte" Herde (22 Pferde zu 3), tolles Reitgelände, tolle Stallgemeinschaft, meine RB (mein Pony ist ja nur noch begrenzt reitbar)...
    Da meine Kollegin mehrere Tage pro Woche auf Abruf arbeitet, wird vermutlich ein grosser Teil der alltäglichen Arbeit an mir hängen bleiben. Aber an den Tagen, an denen sie frei hat, könnte sie dann auch als Gegenleistung grössere Arbeiten übernehmen, wie Koppel misten...
    Da ich im Sommer immer mal wieder einige Wochen auf einem Pferdehof arbeite, weiss ich ungefähr wie viel Arbeit (misten/füttern) auf mich zu kommt. Aber so das "drum herum" kann ich kaum einschätzen. Ist so was überhaupt realistisch? Wie macht ihr als SV ohne landwirtschaftliche Maschinen z.B. die Weidenpflege? Wie macht ihr das mit dem Miststock? Bis jetzt kenne ich es nur so, dass die Pferd auf einem Bauernhof stehen, der die Maschinen dazu schon hat...

    Zudem frage ich mich, ob die 3er Herde so eine gute Zusammenstellung ist. Sind ja doch alle ziemlich unterschiedlich vom Alter... Gerde um die 1.5 jährige Stute mache ich mir etwas "sorgen". Meine Stute ist noch sehr verspielt und spielt auch jetzt immer mal wieder mit den Jungpferden, aber ideal finde ich es doch nicht. Wie seht ihr das?
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2018
  2. henryjoecotton
    Offline

    henryjoecotton ...außer Konkurrenz Moderator

    es ist machbar. auf jeden fall. das unterschiedliche alter der pferde sehe ich nicht als problem. ich hatte ja eine ähnliche konstellation, und das ging gut.
    das abholen vom mist könnte ein problem werden. da würde ich mich an einen bauer in der gegend wenden ob er das gegen entgelt macht. so hatte ich das geregelt.
    die weidenpflege wird aufwändig ohne geräte. aber auch das ist machbar. ich hab früher die kotstellen, auf denen nicht gefressen wurde, mit der sense nachgemäht. viel arbeit, aber ja nun auch nicht täglich nötig.

    also vom ganzen drumherum sehe ich bei deinen plänen kein problem. du weißt ja was arbeitsmäßig auf dich zukommt.
    ich bin nur immer skeptisch, wenn schon von vornherein klar ist, dass einer von zweien mehr arbeit stemmen muss als der andere. wenn der andere dann mal zeit hat und dann nicht gleich richtig "reinhaut", kommt schnell missstimmung auf. das würde ich also ganz genau festlegen und besprechen.
     
  3. Bo
    Offline

    Bo ...bald im Olymp

    Ich würde sofort wieder in SV wechseln wenn ich einen passenden Stall fände.
    Aber hier gibt es sowas kaum.

    Zu bedenken:
    Arbeitsteilung - wenn du mehr machst sollte sie mehr zahlen um das aus zu gleichen, vorausgesetzt du bist gewillt mehr zu tun.
    Unabhängigkeit - drei Pferde sind an und für sich kein Problem. Aber wie ist dein Plan falls die Kollegin ausziehen will? Ich hatte damals ein BeistellerPony gekauft um auf der sicheren Seite zu sein und im nachhinein war das Gold wert.
    Wasser/Strom - gibt es das am Stall?
    Lager - wo wird das Heu und das Sroh gelagert?
    3 Pferde im OS mit entsprechender Infrastruktur machen kaum Arbeit.
    Wenn du nicht weit weg wohnst wäre wohl 2x am Tag dort hin zu fahren kein Problem?
    Wie schaut es mit einer Urlaubsvertretung für dich aus? Hättest du da wen der sich kümmern möchte?
    Gerätschaften - hast du schon etwas, was müsste angeschafft werden?
    Mistentsorgung - hat der Stall eine Mistplatte oder wie ist das geregelt?
     
  4. Lucy
    Offline

    Lucy Fribi Fan

    Meine Kollegin meinte bereits, dass sie ja dann den Grossteil der Futterkosten übernehmen könnte, weil ich ja an mehr Tage misten müsste. Müsste man aber sicherlich noch ganz genau absprechen.
    Wasser, Strom, Heustock hat es alles... Sogar die Weide ist noch eingezäumt. Bis das letzte Pferd der Besitzer des Stalles vor einem Jahr starb, standen da über 50 Jahre lang ihre eigenen 2-4 Pferde.
    Da ich mein Pony schon öfters zu meiner Familie auf die Alp mitgenommen habe, wenn ich für mehrere Tage/Wochen wieder "nach Hause" (bin da aufgewachsen) gegangen bin, habe ich so was wie Heunetze, grosse Stallapotheke,... Einige Dinge wie Schubkarre,... habe ich natürlich auch vom Hof meines Onkels mitbenützt, das müsste ich noch besorgen.
    Damit mein Pony in den Wochen nicht allein sein muss, hat mein Onkel dann jeweils bei einem befreundeten Züchter ein Pferd ausgeliehen. Ich kenne die Familie auch sehr gut (sie haben mir das Reiten beigebracht) und ich denke notfalls würden sie mir auch ein 2. Pferd mit ins Unterland geben. Und sobald meine Ausbildung abgeschlossen ist, habe ich eh vor mir ein 2. Pferd zu kaufen. Im Moment arbeite ich ja nur Teilzeit und da geht ein zweites Pferd finanziell einfach nicht (möchte ja auch genügend Geld haben, wenn TA Rechnungen etc ein wenig höher ausfallen als erwartet).
    Der Stall wäre 3-4 Minuten mit dem Fahrrad von mir entfernt. Also eigentlich kein wirklicher Weg...
    Also meine Kollegin hat für ihre ältere Stute eine RB, die bestimmt auch mal einspringen könnte, dann habe ich noch zwei gute Freundinnen, die auch RB haben und bestimmt auch mal den Stall machen könnten (wir könnten ihnen ja dann was bezahlen) und zusätzlich würde auch meine Mama bestimmt einspringen. Sie kann zwar nicht besonders gut reiten, aber misten kann sie gut. Sie ist ja auf einem Bauernhof in den Bergen grossgeworden bzw ich mehrere Jahre lang auch, bis wir weggezogen sind. ;)

    Die Weiden bleiben bei mir noch etwas ein Problempunkt... Also ich kenne das nur so, dass die regelmässig geschnitten werden (was die Pferde stehen lassen, damit nicht nur Unkraut wächst) und auch gedüngt werden. Das geht meiner Meinung nicht ohne Maschinen. Oder macht ihr das nicht? Aber da ich sowieso wegen dem Mist schauen müsste, könnte die Arbeit vielleicht auch ein Bauer hier aus der Gegend übernehmen bzw uns die Maschinen ausleihen.
     
  5. Sanny82
    Offline

    Sanny82 ...außer Konkurrenz Moderator

    Also ich denke auch das 3 Pferde eine tolle kleine Herde ergeben. Irgendwann dann ja auch 4 Pferde, wenn du vorhast dir noch ein 2. Pferd zu kaufen. Dann wäre auch das Problem verschwunden, sollte deine Kollegin irgendwann doch wieder den SV Stall verlassen. Denn dann wäre dein Pferd ja nicht alleine.

    Wir haben eine tolle 4er Herde seit fast 5 Jahren. Und es klappt sehr gut. Da es alles Wallache sind, spielen sie auch sehr viel.
    Sie stehen tagsüber auf einem 20x60m Paddock mit Heuraufe. Dieser soll dieses Jahr auf 30/35 x 60m erweitert werden. Aber auch auf dem jetzigen ist genug Platz für alle.
    Ich denke wenn ihr die Boxen zum Laufstall machen wollt und davor ja noch nen Padock ist, können sie da auch durchaus mal den halben Tag verbringen.
    Mit dem aufstellen einer Weidehütte erkundige dich genau. Wir dürfen das nicht, wir sind im Außenbereich und bräuchten für allen ne Baugenehmigung die vom Gutwillen des Bearbeiters abhängt. Da man bei uns alles von der Straße einsehen kann, können wir auch nicht einfach einen hinstellen oder wenn, dann hoffen das uns keiner anschwärzt. ;)

    Mit der Bearbeitung ohne Geräte habe ich keine Erfahrung, wir haben alles. Aber denke das wird auch gehen. Du kannst zB dein Auto, wenn es ne Anhängerkupplung hat, und ne kleine Wiesenschleppe nehmen zum Weide schleppen. Falls jemand bei euch nen Rasenmäher Trecker oder Quad hat, damit kann man auch Wiesen schleppen. Außerdem gibts dafür kleine Düngerstreuer zum hinterhängen. ;) Und Anhänger auch um zB die Weide abzuäppeln. Wir haben so nen Düngerstreuer für den Rasenmäher Trecker, dass klappte einwandfrei bisher. Brauchen wir jetzt nicht mehr, da wir nun einen für den Trecker haben.
     
  6. Lucy
    Offline

    Lucy Fribi Fan

    Sanny wie viel Weide hast du im Moment neben deinem Paddock? Ich glaube du bist die, die ihre Pferde nur stundenweise aufs Gras lässt wegen dem Hufrehe Patient?
    Im aktuellen Stall sind es ca. 6 Hektaren für den Sommer und im Winter eine andere Matsch-Weide die dann umgepflügt wird. Gut wir haben auch eine 22er Herde und noch eine kleine 8er Herde. Wobei wenn ich das mal so über den Daumen gepeilt runter rechne, dann wäre das im Sommer ungefähr gleich viel. Ich kenne den Stall ja nur vom mit dem Fahrrad vorbei fahren und es wirklicht so klein...
     
  7. Bo
    Offline

    Bo ...bald im Olymp

    Also ich hatte 2,5 ha und ich konnte das tatsächlich mit der Hand machen (düngen, kalken).
     
  8. Sanny82
    Offline

    Sanny82 ...außer Konkurrenz Moderator


    Ja genau, meine Jungs gehen nur Stundenweise auf die Weide. Maximal 5 Std. am Tag im Sommer, bzw. Rolex ,der Hufrehe hatte, geht nur 1 Stunde.
    Wir haben knapp 9500qm Weide. Das kommt also deinen 8000qm Weide die bei dem Stall wären sehr nahe und ist ja vergleichbar. Wir machen sogar 1. Schnitt Heu von ca. 5000 - 6000qm der Weiden. Also von den 5000qm eigentlich immer. Manchmal noch von etwas mehr, manchmal nicht, je nachdem wieviel drauf ist.
    Im Winter opfer ich gerne eine Weide von 1000qm auf der sie toben können. Die ist am Winterende immer fast schwarz bis schwarz und kaum kommt der Frühling wächst das Gras wie blöde wieder. Keine Ahnung wie die Weide das macht, aber es freut mich natürlich.
    Ich kann dir sonst gerne mal nen Luft Bild anhängen von unsern Weiden und Paddock. Und da einzeichnen wie ich es bei uns aufgeteilt habe. ;)
     
  9. henryjoecotton
    Offline

    henryjoecotton ...außer Konkurrenz Moderator

    wie schon gesagt: ich hab alles mit der hand gemacht, weil ich keine geräte hatte. außer dem abschleppen im frühjahr. das hat ein bauer gemacht. aber gedüngt, nachgemäht, abäppeln - das geht alles mit der hand. ist halt mehr arbeit.
     
  10. Lucy
    Offline

    Lucy Fribi Fan

    Sanny das wäre toll einen Plan von dir zu sehen.
    Ich liebäugle ja mit einem Trail der einmal um die Weide geht und im Reitplatz endet. Dann könnt man sie im Sommer da laufen lassen und zusätzlich noch ein paar Stunden den Zugang zur Weide öffnen.
     
    Aki und Sanny82 gefällt das.
Ähnliche Themen: Selbstversorger werden
Forum Titel Datum
Pferdehaltung Selbstversorger, Offenstall bauen 29. April 2015
Reiterstammtisch Selbstversorger, eigener Stall. Was kommt auf mich zu? 8. Januar 2012
Fütterung Werden Pferde heutzutage krank gefüttert ? 25. August 2016
Reiterstammtisch Zustände im Stall werden immer schlimmer ... was tun? 31. Januar 2015
Pferdehaltung Eigenversorger werden? 6. Mai 2014

Diese Seite empfehlen