Stallwechsel gerechtfertigt?

Dieses Thema im Forum "Pferdehaltung" wurde erstellt von Schnuffelnase, 13. Mai 2016.

  1. Schnuffelnase
    Offline

    Schnuffelnase Putzboxenschlepper

    Hallo alle zusammen!
    Ich bräuchte dringend eure Meinung .

    Mein Haflinger steht seit knapp einem Jahr ca.50 km entfernt auf einem Privathof.
    Geplant war das Ganze anders :(
    Zum einen war ein Arbeitsplatzwechsel Richtung Stall angedacht (welcher sich als Reinfall herausstellte) und zum anderen wechselte ich damals recht zügig fast überstürzt den alten Stall.

    Dort stand mein Haft mit einem anderen Pony im Offenstall, 24h Heu. Da das Pony immer wieder Rehe hatte und die Bei es gut meinte mit "Heu waschen" bewässerte sie einfach mal großzügig riesige Heumengen die natürlich schimmelten.
    Gab dann ziemlich Knatsch wovon der SB allerdings kaum was mitbekam (war zu der Zeit krank) und seine Stallburschen fühlte sich nicht dazu befähigt einzuschreiten.
    Ende vom Lied war, dass das Pony kurz darauf einen so schweren Schub hatte, dass es eingeschläfert wurde.

    Mein Pony stand somit alleine...natürlich mit Sichtkontakt zu Anderen.

    Meine damalige Hufpflegerin machte mir dann den Stall mies und meinte dass Pferde auf große Weiden gehören in Hit Aktiv Ställe usw. Durch Zufall erfuhr ich dann von einer Bekannten dass im Nachbarstall bei ihr Platz wäre. Das war der besagte 50 km entfernte Stall, Winter Offenstall mit 2 mal Heufütterung und Stroh rund um die Uhr sowie 24h Weide im Sommer.
    Man muss sagen dass mein Hafi eher sportlich und zu schlank ist, als dass er fett werden würde.
    Die Weide tat ihm im Prinzip ganz gut, der Winter aber war sehr problematisch da die 2. Heufütterung meist dann geschah wenn ich grad auf dem Hof (nach einer Stunde Anfahrt) ankam, die Menge doch nicht so üppig war und ich mein Pferd dann nicht rausholen wollte, aus Angst, wenn er später wieder reinkommt alles weg ist.

    Aus dem Grund stand er im Winter viel, die vesprochene Reithalle wurde leider zur Hälfte abgetrennt damit die Traktoren im Trockenen sind. Das Ende vom Lied eine kleine Halle, Größe eines Round Pen :-( Mehr als Bodenarbeit war da nicht drin.

    Zudem zerstritten sich die Einsteller , so gibts nun Grüppchenbildung :erklaerGanz toll! Ich halte mich sehr neutral aber nervend ists schon. Weil wenn man mit A redet wird man von C komisch angeguckt:|

    Lange Rede kurzer Sinn, alles so suboptimal, da ich es oftmals nur 3 mal die Woche zum Pferd schaffe, aufgrund meiner Arbeit.:frust Wobei es im Sommer wahrscheinlich besser wird...

    Ich spiele nun mit dem Gedanken zum alten Stall zurück zu kehren, es gab eine hohe Fluktuation, wurde viel geändert. Reitplatz neu gemacht, also neuer Belag, Paddocks vergrößert, immer noch 24h Heu und viele Kurs Angebote von diversen Trainern.

    Vorteile/Fakten:
    Ca. 50 Pferde
    Reithalle
    Reitplatz
    Round Pen
    Solarium
    kleine Bewegungshalle
    direkt angrenzendes Ausreitgelände
    von daheim 15 km Weg
    von der Arbeit nicht mal 5min :mrgreen:


    Nachteil:
    leider derzeit keine OS Haltung ( keine passende Gruppe)
    Wären einmal tragende (Zucht)Stuten und die Jährlinggruppe (meiner Meinung nach zu viele Wechsel, wenn Pferd dann wieder nach der Aufzucht heim geholt wird)

    Mein nur OS gewöhnter Hafi müsste in eine Paddockbox:hm

    Granulat eingestreut
    morgens und abends Kraftfutter (in unserem Fall Mineralfutter)
    Abends wirklich viel Heu (da wird nicht gespart!)
    und tagsüber Auslauf mit Heu aus Netzen in Kleingruppen (7-17/18 Uhr)
    Pferd wird rein/rausgebracht
    gefüttert und gemistet
    Anlagenutzung inkl.

    Ich kenne halt dort die Pappenheimer Einsteller (aber gut, die gibts überall) und weiß wie man den Stallbesitzer zu nehmen hat (oft etwas rauer Ton aber sehr bemüht)

    Ich könnte eben wieder tägl. zum Pferd fahren, ihn wirklich vielseitig arbeiten, die Versorgung bei Krankheit ohne Probleme selbst in die Hand nehmen (z.b. Medigabe o.ä.).
    Zwar kostet dieser Stall 150 Euro mehr aber die Zeitersparnis und das Nerven schonen ist natürlich nicht von der Hand zu weisen....

    Ich bereue die ganze Aktion von damals, dachte das wird...neuer Stall..neuer Job... "dummerweise" kauften wird dieses Jahr hier noch ein EFH (UNSER TRAUMHAUS) weshalb wir jetzt eh hier gebunden sind.

    Besagte Einstellerin mit dem Rehepony von damals ist auch noch dort allerdings jetzt mit einem WB und im anderen Stalltrakt untergebracht. :roll: Glaub best friends werden wir nicht mehr aber zum Hallo und Tschüss sagen wird's bestimmt reichen.

    Es gäbe noch den ein oder anderen Stall im Umkreis, allerdings noch viel teurer und zu 90 % Innenboxen mit Auslauf bei "gutem Wetter" und das st mir zu unsicher.

    Ich mag ja schließlich auch mal endlich mit Pö ankommen.......

    Könnt ihr vll meine Sorgen und Bedenken verstehen?
    Würde mich über Antworten freuen :prost
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2016
  2. Sanny82
    Offline

    Sanny82 ...außer Konkurrenz Moderator

    Naja die 150€ die du nun sparst an Stallmiete gibst du ja ganz sicher zumindest fast für den Sprit im Monat aus wenn du 3x wöchentlich je 100km fährst.

    Also ganz klar, ich würde zurück gehen und ich denke im Grunde hast du dich auch schon entschieden zurück zu gehen.



    Es wäre toll wenn du dich noch im Vorstellungthread vorstellen würdest, wir beißen nicht. ;)
     
  3. Lucy
    Offline

    Lucy Fribi Fan

    Ich würde auch zurück gehen und dem Stallbesitzer klar sagen, dass - wenn sich jemand anderes auch melden würde - du eigentlich gerne eine OS Gruppe haben würdest. Ich weiss nicht wie das aussieht am Stall, aber wenn es früher einmal eine Gruppenstall zur Verfügung hatte, steht der heute vielleicht noch leer. Oder sind jetzt da die Fohlen und Zuchtstuten drin? Wenn ich mein Pferd in eine der bestehenden Gruppe tun würde, dann wohl eher zu den tragenden (Zucht)Stuten. Ein Paddockbox mit Gruppenauslauf am Tag finde ich jetzt auch keine schlechte Alternative. Was ich nicht machen würde wäre eine Innenbox.
    Und ein grosser Teil der 150 Euro hast du doch schon alleine durch das Benzin/Autokosten wieder reingeholt. Zusätzlich finde ich, da der andere Stall 'viel mehr kostet' wenn man Kosten/Nutzen anschaut. Zu zahlst x Euro für 3 mal die Woche zum Pferd zu kommen und es steht in einer nun nur teilweise optimalen Haltung. Am andern Stall zahlst dazu x+150 Euro für vielleicht 5-7 mal die Woche und die Haltung ist
    in meinen Augen gleich gut/oder besser (klar OS-Gruppe wäre toll, aber dafür hast du 24h Heu statt 2x etc).
     
    CharlyWest und zauselsilke gefällt das.
  4. nicki-mtb
    Offline

    nicki-mtb Pferdeflüsterer

    ich würde auch umziehen. und wer weis vielleicht ergibt sich ja ne offenstallgruppe wenn jemand mal den anfang macht ;-)
     
    zauselsilke gefällt das.
  5. Schnuffelnase
    Offline

    Schnuffelnase Putzboxenschlepper

    Ja ich denke auch, dass sich bestimmt irgendwas ergibt ;) Wo bei ich mich mittlerweile ganz gut mit der Paddockbox anfreunden kann (hoffe Pony auch :lol: )
    Denk die hat auch ihre Vorteile, zumindest steht in dem Stalltrakt auch ein Pferd, welches er noch von "früher" kennt und mit dem er auch raus soll.

    @ Lucy; ja in den beiden Offenställen stehen zum einen die (tragenden) Zuchtstuten und im Anderen die Wildfänge.
    Allerdings kennt mein Wallach nur Wallache, also er stand nie mit Stuten zusammen und zeigt in Anwesenheit von Damen doch gern Machoverhalten. Bei der Aufzuchtgruppe stehen auch Fremde, also nur nicht SB-Eigene und da ist mir alle 2-3 Jahre doch die Fluktuation zu hoch.
     
Ähnliche Themen: Stallwechsel gerechtfertigt
Forum Titel Datum
Sonstiges Stallwechsel 20. Oktober 2014
Pferdehaltung Stallwechsel :) 20. November 2013
Pferdehaltung Stallwechsel? 17. November 2013
Pferdehaltung Stallwechsel 22 Jährige Stute baut ab 6. Oktober 2013
Pferdehaltung FACHTHEMA : Stallwechsel 3. Juni 2013

Diese Seite empfehlen